Unsere weiblichen Judoka der U12 überzeugten bei der Bezirksvereinsmannschaftsmeisterschaft am 25.10.2015 in Holzwickede durch starke Kämpfe und einen kaum zu übertreffenden Teamgeist und sicherten sich hochverdient den Titel!

Bezirks mannschaftsmeisterschaft 2015

Lautstark machten unsere Kämpferinnen bereits in ihrer ersten Begegnung gegen die Kampfgemeinschaft Holzwickede/Selm auf sich aufmerksam.  Zunächst ging Jenna Hida (-30kg) an den Start. Da die gegnerische Mannschaft leider keine Kämpferin in ihrer Gewichtsklasse auf die Matte stellen konnte, sicherte sich Jenna den ersten Punkt kampflos. Trotz starker Ansätze musste sich dann Alina Pegert (-40kg) leider nach einem Tai-Otoshi (Körperseitwurf) ihrer Gegnerin geschlagen geben. Der Ausgleich für die KG Holzwickede/Selm. Doch schnell holte sich Ida Hof zum Berge (-36kg) mit zwei Wazari-Wertungen für O-goshi (Hüftwurf) die Führung zurück. Auch Franziska Will (+48kg) ließ ihrer Gegnerin keine Handlungsmöglichkeiten. Nach nur wenigen Sekunden konnte sie diese in die Bodenlage bringen und mit einem Haltegriff bis zum Sieg festhalten. Das 4:1 erzielte dann Sinja Rost bis 44 Kilogramm ebenfalls kampflos. Überzeugende Bodentechniken zeigten daraufhin auch Finja Lumpe (-33kg) und Lina Rost (-27kg) und hielten ihre Gegnerinnen bombenfest auf der Matte. Im letzten Kampf zeigte Melina Kindl (-48kg) dann einen tollen Osoto-otoshi und gewann durch einen Ippon. Das Endergebnis: 7-1 für Judoka Rauxel. 

In ihrer zweiten Begegnung standen die Judoka nun den Kämpferinnen aus Olsberg gegenüber. Im ersten Kampf musste sich Elisabeth Welz (-30kg) leider knapp in einem Haltegriff geschlagen geben. Doch Alina schaffte schnell mit einer weiteren Haltetechnik den Ausgleich und auch Ida überzeugte im Kampf am Boden. Nachdem Franziska und Sinja zwei weitere Punkte kampflos einfahren konnten ließ auch Lina ihrer Gegnerin aus Olsberg keine Möglichkeit sich aus ihrem Kesa Gatame (Schärpengriff) zu lösen. Den Abschluss machte nun erneut Melina, die ihren Kampf gegen ihre sehr lebendige Kontrahentin zunächst dominierte, den Kampf aus gesundheitlichen Gründen dann jedoch leider freiwillig vorzeitig abgeben musste.  Erneut sprach die Mannschaftswertung für unsere Kämpferinnen: 6-1, das Finale konnte kommen! 

Im Kampf um die Goldmedaille trafen die Mädchen nun auf die Kampfgemeinschaft Budoka Höntrop/ 1. JJJC Hattingen. Den Auftaktsieg steuerte Jenna leider ohne Gegnerin bei. Den zweiten Sieg holte dann Alina durch einen O-Soto-Gari (Große Außensichel) mit Ipoon. Ida überzeugte erneut durch einen starken Griff und kontinuierliche Ansätze und steuerte mit einem Haltegriff den dritten Punkt für die Rauxlerinnen bei. Im vierten Kampf stand nun Franziska der ihr von vielen anderen Turnieren bekannten Marit Weller aus Höntrop gegenüber. Lange Zeit gestalteten die beiden Gegnerinnen den Kampf sehr offen und Franziska musste sich nach Ablauf der Kampfzeit nur durch eine einzige Strafe geschlagen geben. Nachdem Sinja und Lina ihre Kämpfer leider trotz starker Kämpfe abgeben mussten und Melina noch nicht wieder fit genug war um ihren Kampf anzutreten, reichte der Sieg durch Finja für das Endresultat: 4-4 in der Unterbewertung 31-40 für Judoka Rauxel. Die Goldmedaille war gewonnen! 

Hätte es eine weitere Goldmedaille für den besten Teamgeist gegeben, so wäre diese sicherlich auch an die Mädels von Judoka Rauxel gegangen. In jedem einzelnen Kampf fieberten die Judoka am Mattenrand mit, bejubelten einen Sieg nach dem anderen und trösteten sich gegenseitig bei einzelnen Niederlagen. Aber auch in den Kampfpausen saßen die Mädchen zusammen, turnten gemeinsam auf den leeren Matten oder überlegten sich neue Mannschaftssprüche. Das Lina und Sinja Rost (TuS Brackel) und Finja Lumpe (1. JJJC Dortmund) eigentlich als so genannte Fremdstarterinnen der Mannschaft aushalfen war bereits nach wenigen Sekunden vergessen und sie wurden direkt voll in die Mannschaft integriert. 

Vielen lieben Dank an dieser Stelle gilt  den drei Kämpferinnen und ihren Trainern, die zum Gesamterfolg bedeutend beigetragen haben. Weiterer Dank gilt allen Eltern am Mattenrand, sowie Tobias Swennen und Chiara Lattko (TuS Brackel), die Annika Hof zum Berge beim Coachen am Mattenrand tatkräftig unterstützen. 

Für die Mädchen steht jetzt bereits fest, spätestens auf dem nächsten Lehrgang oder Turnier sehen sie sich auf jeden Fall wieder!

   

   
   
   
Copyright © 2018 Judoka Rauxel e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© Judoka Rauxel e.V.